Statement von Ryanair zur Freigabe von Hilfen für Flughafen Lübeck – Aktiennews

Dublin (www.aktiencheck.de) – Statement von Ryanair zur Freigabe von Hilfen für Flughafen Lübeck – Aktiennews

Anbei ein Statement von Ryanair (ISIN: IE00BYTBXV33, WKN: A1401Z, Ticker-Symbol: RY4C, Nasdaq OTC-Symbol: RYAOF) zu einer Pressemitteilung der EU-Kommission vom 08.02.2017 mit dem Titel „EU-Wettbewerbshüter geben Hilfen für Flughafen Lübeck frei“. Herr Robin Kiely, Head of Communications bei Ryanair, hat sich dazu wie folgt geäußert:

„Sämtliche Flughafen-Regelungen von Ryanair gehen mit den EU-Regelungen für staatliche Beihilfen konform. Ryanair begrüßt die Bestätigung der EU-Kommission, dass Ryanairs Vereinbarung mit dem Flughafen Lübeck aus dem Jahr 2000 der marktüblichen Betriebsart sowie den EU-Beihilfevorschriften entspricht.“

Börsenplätze Ryanair-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Ryanair-Aktie:
14,04 EUR +0,65% (09.02.2017, 11:53)

Tradegate-Aktienkurs Ryanair-Aktie:
14,087 EUR +0,56% (09.02.2017, 14:29)

ISIN Ryanair-Aktie:
IE00BYTBXV33

WKN Ryanair-Aktie:
A1401Z

Ticker-Symbol Ryanair-Aktie:
RY4C

Nasdaq Other OTC Ticker-Symbol Ryanair-Aktie:
RYAOF

Kurzprofil Ryanair Holdings plc.:

Ryanair (ISIN: IE00BYTBXV33, WKN: A1401Z, Ticker-Symbol: RY4C, Nasdaq OTC-Symbol: RYAOF) ist eines der größten Niedrigpreis-Flugunternehmen in Europa. Nach einer Umstrukturierung 1990/1991 wurde Ryanair zur ersten Fluggesellschaft, die das von Southwest Airlines in den USA mit großem Erfolg entwickelte Prinzip „Niedrigste Preise/Keine Extras“ uneingeschränkt auch in Europa anwendet. Dabei werden die reinen Flugpreise niedrig gehalten, jedoch für bestimmte Leistungen wie Gepäckaufgabe, Online-Check-In oder Getränke und Mahlzeiten an Board Gebühren berechnet. Zudem verkauft Ryanair Werbeflächen auf Boarding Pässen, im On-Board-Display, auf der Homepage und im eigenen In-Flight Magazin.

Ryanair kooperiert seit 1999 mit dem Flugzeughersteller Boeing und bezieht seit 1999 von Boeing Maschinen des Typs Boeing 737-800. Die aktuelle Flotte besteht aus 303 Flugzeugen dieses Typs, die jeweils über eine Sitzplatzkapazität von rund 200 Plätzen verfügen. Inzwischen werden über 180 Destinationen rund um den Globus angeflogen. (09.02.2017/ac/n/a)