SYZYGY: Ablehnung der Übernahmeofferte empfohlen

Krefeld (www.aktiencheck.de) – Die Aktienexperten von „Der Anlegerbrief“ heben in einer aktuellen Aktienanalyse das Kursziel für die Aktie der Werbe- und Digitalagentur SYZYGY AG (ISIN: DE0005104806, WKN: 510480, Ticker-Symbol: SYZ) an.

Die Online-Agentur setze ihren kraftvollen Wachstumskurs im dritten Quartal fort. In den ersten neun Monaten sei der Umsatz um 22% auf 41,9 Mio. Euro geklettert, das EBIT habe um 27% auf 3,9 Mio. Euro zugelegt. Für das Gesamtjahr habe der Vorstand seinen positiven Ausblick bekräftigt, bei einem Umsatz von 55 Mio. Euro einen Gewinn je Aktie um 0,40 Euro erzielen zu wollen. Das habe die Leitungsorgane aber nicht daran gehindert, dem knauserigen Übernahmeangebot des Großaktionärs WPP (vgl. Ausgabe 32/2015) zu folgen und ihre Aktienbestände abzubauen.

Weniger hörig zeige sich der Streubesitz, aus dem WPP erst 12% angedient worden seien (auf aktuell 47%). Ob die Briten versuchen würden, mit ihrem erhöhten Einfluss weitere Kleinaktionäre herauszuekeln (Dividendenkürzungen o.ä.), bleibe abzuwarten. Die Aktienexperten würden nach wie vor zur Ablehnung der Übernahmeofferte raten, die SYZYGY-Aktie sei deutlich mehr als 9 Euro wert.

Die Aktienexperten von „Der Anlegerbrief“ erhöhen das Kursziel in einer aktuellen SYZYGY-Aktienanalyse auf 12 Euro. (Ausgabe 42 vom 24.10.2015) (27.10.2015/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.