SYZYGY: Läppisches Übernahmeangebot

Krefeld (www.aktiencheck.de) – Die Aktienexperten von „Der Anlegerbrief“ nehmen die Aktie der Werbe- und Digitalagentur SYZYGY AG (ISIN: DE0005104806, WKN: 510480, Ticker-Symbol: SYZ) unter die Lupe.

SYZYGY-Aktionäre dürften nicht schlecht gestaunt haben, als vorletzten Freitag ein Übernahmeangebot des Großaktionärs WPP über den Ticker gelaufen sei. Läppische 9 Euro je Aktie biete das britische Medienunternehmen für die hessische Agentur, nicht einmal 1,5% mehr als der letztwöchige Schlusskurs. Fast albern mute auch die Begründung an: Wegen des geringen Handelsvolumens wolle man den Anlegern eine Chance zur Realisation ihres Investments bei einem attraktiven Kurs geben. In Wahrheit wolle sich WPP natürlich selbst größere Kursaufschläge bei der Anteilsaufstockung ersparen. Diesen Gefallen sollten Anleger dem knauserigen Großaktionär aber nicht tun. Man solle in Ruhe auf ein deutlich nachgebessertes Angebot (mindestens 12 Euro) warten oder – noch besser – die Aktie mit ihren nach wie vor glänzenden operativen Perspektiven einfach im Depot liegen lassen.

Ausgehend von derzeit 30% Anteilsbesitz sei es für WPP noch ein weiter Weg bis zum Squeeze-out (bei 90 bzw. 95%). Und ob die Briten bei Erlangung einer Stimmmehrheit die Daumenschrauben anziehen und z.B. die Dividende ausfallen lassen würden, stehe zu bezweifeln, denn damit würden sie sich ins eigene Fleisch schneiden.

Vorerst sind die gebotenen 9 Euro somit nichts weiter als eine willkommene Kursabsicherung nach unten, so die Aktienexperten von „Der Anlegerbrief“. (Ausgabe 32 vom 15.08.2015) (18.08.2015/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.