SYZYGY: Übernahmeangebot nicht attraktiv – GBC-Analysten raten zum Kauf

Augsburg (www.aktiencheck.de) – Cosmin Filker und Felix Gode, Analysten der GBC AG, raten in einer aktuellen Aktienanalyse zum Kauf der Aktie der Werbe- und Digitalagentur SYZYGY AG (ISIN: DE0005104806, WKN: 510480, Ticker-Symbol: SYZ).

Am 7. August 2015 habe der syzygy-Großaktionär WPP Jubilee Limited die Abgabe eines freiwilligen Übernahmeangebotes bekannt gegeben. Seit dem 16. September 2015 sei die entsprechende von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) genehmigte Angebotsunterlage auf der Webseite www.wpp-jubilee-angebot.de nun veröffentlicht worden. Gemäß Angebotsunterlage handle es sich um ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot (Barangebot), welches an alle syzygy-Aktionäre gerichtet sei. Die Annahmefrist (vorbehaltlich einer Verlängerung) laufe vom 16. September 2015 bis zum 14. Oktober 2015. Aktuell halte die Bietergesellschaft über Tochterunternehmen 29,99984% der Stimmrechte der syzygy AG.

Mit dem Angebotspreis in Höhe von 9,00 Euro je Aktie würden die Voraussetzungen des gesetzlichen Mindestangebotspreises nach der Maßgabe des Drei-Monats-Durchschnittskurses erfüllt. Der Drei-Monats-Durchschnittskurs „Mindestangebotspreis“ nach § 31 Abs. 1 WpÜG und § 31 Abs. 7 WpÜG in Verbindung mit §§ 3 bis 5 WpÜGAngebVO beträgt zum 7. August 2015 8,67 Euro je syzygy-Aktie (siehe Seite 24 der Angebotsunterlage). Damit liege der Angebotspreis um 0,33 Euro oder 3,8% über dem Mindestangebotspreis. Als Grundlage zur Ermittlung des Angebotspreises habe die Bietergesellschaft WPP Jubilee Limited die historischen Börsenkurse der syzygy-Aktien herangezogen, weitere Bewertungsverfahren seien laut Angebotsunterlage nicht angewandt worden.

Gemäß Angebotsunterlage werde zunächst das Ziel verfolgt, die Beteiligungsquote an der syzygy AG zu erhöhen. Es sei dabei beabsichtigt, eine stärkere Zusammenarbeit zwischen der syzygy AG und der Unternehmensgruppe WPP plc umzusetzen. Der WPP Konzern sei eine weltweit führende Unternehmensgruppe im Bereich Marketing, Kommunikationsdienstleistungen und Marktforschung. Die Dienstleistungen der syzygy AG im Bereich des digitalen Marketings würden dabei als eine sinnvolle Ergänzung der WPP-Produktpallette angesehen. Darüber hinaus sei es beabsichtigt, im Rahmen einer gemeinsamen Ansprache sowie durch das Heben von Effizienzen und Synergien eine Vergrößerung der syzygy-Auftragsbasis zu erreichen. Strategisch könnten sich der WPP Konzern und die syzygy AG laut Angebotsunterlage auch in geographischer Hinsicht ergänzen. Demnach solle der WPP-Konzern mit seiner globalen Präsenz die syzygy AG bzw. die syzygy-Kunden bei der internationalen Expansion unterstützen.

Grundsätzlich würden die Analysten hinter dem freiwilligen Übernahmeangebot einen wirtschaftlichen und strategischen Hintergrund erkennen. syzygy AG stelle dabei als ein Spezialist im Bereich Online-Marketing eine sinnvolle Ergänzung des WPP-Konzerns im Bereich „New Media“ dar. Der stärkere Eintritt in die digitale Welt sei bereits seit längerem ein erklärtes Ziel des WPP-Konzerns und damit ist die Übernahme der syzygy AG ein nachvollziehbarer Schritt.

In diesem Zusammenhang würden die Analysten die Absicht des WPP-Konzerns begrüßen, keine Änderungen an der Geschäftstätigkeit der syzygy AG vorzunehmen. Es sei gemäß Übernahmegebot zudem weder beabsichtigt Änderungen im Hinblick auf die Arbeitnehmer und den Beschäftigungsbedingungen noch Änderungen bei den Führungsorganen vorzunehmen. Auch für die Aktionäre seien laut Angebotsunterlage zunächst keine Änderungen und damit kein Delisting oder Downgrading der syzgy-Aktie geplant (siehe Seite 23 der Angebotsunterlage).

Das Übernahmeangebot liege mit einem Angebotspreis von 9,00 Euro je Aktie nur knapp oberhalb des Mindestangebotspreises von 8,67 Euro je Aktie.

Auf Basis ihres neu ermittelten Kursziels von 11,53 Euro je Aktie stufen Cosmin Filker und Felix Gode, Analysten der GBC AG, in einer aktuellen Aktienanalyse das Übernahmeangebot nicht als attraktiv ein sondern vergeben das Rating „kaufen“ für die SYZYGY-Aktie. (Analyse vom 17.09.2015) (17.09.2015/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.