ThyssenKrupp: Ambitionierte Bewertung – Bankhaus Lampe bekräftigt Verkaufsempfehlung – Aktienanalyse

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Marc Gabriel, Analyst vom Bankhaus Lampe, stuft in einer aktuellen Aktienanalyse vor Q3-Quartalszahlen die Aktie des Industriekonzerns ThyssenKrupp AG (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) weiterhin mit „verkaufen“ ein.

ThyssenKrupp dürfte seiner Meinung nach die Prognose (nahezu Verdopplung des operativen Ergebnisses vor Zinsen und Steuern; 2012/13: 586 Mio. Euro) mit den Q3-Quartalszahlen bestätigen. Der Analyst rate unverändert zu Gewinnmitnahmen nach der guten Performance der Aktie. Die ThyssenKrupp-Aktie sei mit plus 16,6% Performance seit Jahresanfang der Outperformer im DAX.

Der Trend der Ergebnisverbesserungen dürfte sich in Q3 zwar fortsetzen, jedoch fehle dem Analysten größeres Überraschungspotenzial im Hinblick auf die Prognose für das Gesamtjahr.

Die Werkstoffdivisionen dürften von niedrigen Rohstoffkosten profitiert haben, jedoch würden voraussichtlich im Schlussquartal noch Restrukturierungskosten für die italienische AST (BHLe: 50 Mio. Euro) das Ergebnis belasten.

In der Industriegütersparte erwarte Gabriel Anlaufverluste für die neuen chinesischen Werke, sei insgesamt jedoch unverändert positiv gestimmt für die kontinuierlichen Verbesserungen in den Industriegüterdivisionen.

Die Vorschusslorbeeren des Aktienmarktes würden laut Gabriel zu hoch bleiben und er bleibe dabei, dass die ThyssenKrupp-Aktie mit einem EV/EBIT von 15x für das kommende Geschäftsjahr 2014/15 im Vergleich zum Zehn-Jahres-Durchschnitts EV/EBIT von 7x schon ambitioniert bewertet sei.

Der Analyst sehe aktuell keinen entscheidenden Treiber für eine Änderung seiner Empfehlung. Die Aktie bleibe seiner Meinung nach zu teuer und Gabriel empfehle, die Gewinne kurzfristig zu realisieren. Der Analyst erwarte zwar keine negativen Überraschungen mit den Q3-Ergebnissen, aber die Aktienmärkte würden aktuell deutlich nervöser als in den letzten Monaten reagieren. Das könnte auch bei ThyssenKrupp zu Kursrückschlägen führen.

Marc Gabriel, Analyst vom Bankhaus Lampe, hat in einer aktuellen Aktienanalyse die Verkaufsempfehlung für die ThyssenKrupp-Aktie mit einem unveränderten Kursziel von 15 Euro bestätigt. (Analyse vom 04.08.2014) (04.08.2014/ac/a/d)