ThyssenKrupp: Bereinigtes EBIT über Erwartungen

Detmold (www.aktiencheck.de) – Die Aktienexperten vom „Frankfurter Tagesdienst“ raten die Aktie von ThyssenKrupp (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) zu kaufen.

In seinem dritten Geschäftsquartal habe der Stahl- und Technologiekonzern das bereinigte EBIT auf 539 Millionen Euro (+37 Prozent) erhöht, während Analysten im Durchschnitt 491 Millionen Euro erwartet hätten. Das bereinigte EBIT der ersten neun Monate habe bei 1,26 Milliarden Euro (+33 Prozent) gelegen. Konzernchef Heinrich Hiesinger habe das Ziel eines operativen Jahresergebnisses zwischen 1,6 und 1,7 Milliarden Euro bekräftigt. Die guten Zahlen im bisherigen Jahresverlauf seien auf erfolgreiche Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz zurückzuführen. Hiesinger weiter: „Wir etablieren eine Kultur der stärkeren Leistungssteigerung im Konzern“.

Beim Nettogewinn solle der Wert des Vorjahres (195 Millionen Euro) deutlich übertroffen werden, was angesichts schon erreichter 297 Millionen Euro (+22 Prozent) bzw. 0,52 Euro je Aktie nach drei Quartalen zu schaffen sein werde. Im europäischen Stahlgeschäft habe ThyssenKrupp das operative Ergebnis von 103 auf 166 Millionen Euro gesteigert. Verschlechtert habe sich der Bereich Steel America, wo das bereinigte Defizit 25 Millionen Euro betragen habe (Vorjahr: +12 Millionen Euro). Für die Bereiche Autoteile (Umsatz +11 Prozent, EBIT +16 Prozent) und Aufzüge (+13 Prozent/+18 Prozent) seien ansprechende Neun-Monats-Zahlen gezeigt worden. Die Experten seien bei ThyssenKrupp zuletzt im Februar eingestiegen und im Mai mit +7,8 Prozent ausgestoppt worden.

Für den Rückkauf der ThyssenKrupp-Aktie wählen die Aktienexperten vom „Frankfurter Tagesdienst“ das Stop-Buy bei 23,30 Euro. (Ausgabe 123 vom 13.08.2015)

Die vollständige Ausgabe des Frankfurter Tagesdienstes können Sie unter dem folgenden Link beziehen: www.frankfurter-boersenbriefe.de (14.08.2015/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.