thyssenkrupp: Deal mit Tata Steel?

Toronto (www.aktiencheck.de) – Aktienanalyst Ioannis Masvoulas von RBC Capital Markets bewertet die Aktien des Stahl- und Technologiekonzerns thyssenkrupp AG (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) in einer aktuellen Aktienanalyse nach wie vor mit dem Rating „outperform“.

Die „Rheinische Post“ habe über fortgeschrittene Gespräche zwischen Tata Steel und der thyssenkrupp AG hinsichtlich eines Einstiegs in das europäische Stahlgeschäft von thyssenkrupp berichtet. Dem Artikel zufolge könnte ein Deal mittels einer Joint Venture-Struktur zustande kommen.

Die Analysten von RBC Capital Markets halten zwar einen kompletten Ausstieg von thyssenkrupp aus dem europäischen Stahlgeschäfts für das ideale Szenario. Kurzfristig sei ein solcher Weg aber wegen der Überkapazitäten in Europa nicht gangbar. Ein Joint Venture könnte für Kostensenkungen und eine Asset-Optimierung sorgen. Zu einem späteren Zeitpunkt könnte sich dann thyssenkrupp von seinem Anteil an einem Gemeinschaftsunternehmen trennen.

Analyst Ioannis Masvoulas hält höhere Aktienkurse für möglich.

Die Analysten von RBC Capital Markets stufen in ihrer thyssenkrupp-Aktienanalyse den Titel unverändert mit „outperform“ ein und halten am Kursziel von 19,00 EUR fest. (Analyse vom 04.04.2016) (04.04.2016/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.