thyssenkrupp: Der Ausblick ist zu optimistisch!

Toronto (www.aktiencheck.de) – Aktienanalyst Ioannis Masvoulas von RBC Capital Markets rechnet laut einer aktuellen Aktienanalyse bei den Aktien des Stahl- und Technologiekonzerns thyssenkrupp AG (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) nach wie vor mit einer überdurchschnittlichen Kursentwicklung.

Wie erwartet habe die thyssenkrupp AG schwache Quartalszahlen vorgelegt, vor allem wegen der herausfordernden Bedingungen im Bereich Werkstoffe. Die EBIT-Planung für das Gesamtjahr (1,6 bis 1,9 Mrd. EUR) sei vom Management bestätigt worden. Der Ausblick hänge derweil von besseren Bedingungen in der Stahlindustrie ab.

Die Analysten von RBC Capital Markets zeigen sich zurückhaltend und gehen mit 1,5 Mrd. EUR von einem EBIT unterhalb der Guidance aus. Analyst Ioannis Masvoulas ist der Ansicht, dass diese Sichtweise von den Markterwartungen weitgehend reflektiert werde und somit vom Aktienkurs widergespiegelt werde. Im Kapitalgütergeschäft sei eine stetige Entwicklung zu verzeichnen.

Die thyssenkrupp-Aktie sollte mit einem Aufschlag gegenüber dem Stahlsektor gehandelt werden, da die Industriegüter für rund 70% der Umsätze verantwortlich seien. In den letzten zwei bis drei Monaten habe die Aktie im Vergleich zum Sektor erheblich an Wert verloren. Die Prämie betrage nur noch 10%. Gegenüber der SOTP-Bewertung ergebe sich mittlerweile ein Abschlag von 35%.

Die Analysten von RBC Capital Markets stufen in ihrer thyssenkrupp-Aktienanalyse den Titel unverändert mit „outperform“ ein und halten am Kursziel von 19,00 EUR fest. (Analyse vom 16.02.2016) (16.02.2016/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.