thyssenkrupp: Ergebnisausblick steht nun unter Vorbehalt

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Sven Diermeier, Analyst von Independent Research, stuft die Aktie von thyssenkrupp (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) weiterhin mit dem Votum „halten“ ein.

thyssenkrupp-Chef Hiesinger habe den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr (30.09.) – bereinigtes EBIT: 1,6 bis 1,9 (Gj. 2014/15: 1,68) Mrd. Euro – im Rahmen der Hauptversammlung unter Vorbehalt gestellt. Das EBIT-Ziel werde nur noch dann erfüllt, wenn sich das Werkstoffgeschäft im zweiten Geschäftshalbjahr (01.04.-30.09.2016) deutlich erhole. Die Analysten hätten ihre Erwartungen nochmals reduziert und lägen dabei nun unter der Unternehmenszielsetzung (u.a. bereinigtes EBIT 2015/16e: 1,58 (alt: 1,71) Mrd. Euro; EPS 2015/16e: 1,04 (alt: 1,18) Euro; EPS 2016/17e: 1,42 (alt: 1,53) Euro). Dennoch sähen sie ein deutliches Gewinnwachstum (Nettoebene) für das laufende und das nächste Geschäftsjahr. Dem stünden allerdings sinkende Konsensprognosen gegenüber.

Die Analysten von Independent Research bewerten die thyssenkrupp-Aktie unverändert mit dem Rating „halten“. Das Kursziel werde von 17,50 Euro auf 15,60 Euro gekappt. (Analyse vom 02.02.2016) (02.02.2016/ac/a/d)