ThyssenKrupp: Erstes ausgeglichenes Nettoergebnis seit September 2010 – Aktienanalyse

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Marc Gabriel, Analyst vom Bankhaus Lampe, stuft die Aktie der ThyssenKrupp AG (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) von „verkaufen“ auf „halten“ hoch.

ThyssenKrupp werde am Donnerstag (20.11.) die Bilanz für das Jahr 2013/14 vorlegen und nach Erachten des Analysten das erste ausgeglichene Nettoergebnis seit vier Jahren ausweisen. Nach dem Turnaround seien die Analysten optimistischer für das laufende Jahr.

Für das Geschäftsjahr 2013/14 würden die Analysten noch Restrukturierungskosten von rund 175 Mio. EUR erwarten, die dazu führen dürften, dass das berichtete EBIT bei 1 Mrd. EUR liege, während sich das bereinigte EBIT mit 1,17 Mrd. EUR im Rahmen der Prognose (Verdopplung des adj. Vj-EBIT von 586 Mio. EUR) befinden dürfte.

Die Analysten würden mit einer Guidance für das laufende Jahr von rund 1,6 Mrd. EUR (+33% yoy) beim adj. EBIT rechnen. Dazu sollten sowohl operative Verbesserungen als auch die Kosteneinsparungsprogramme beitragen.

Die Analysten vom Bankhaus Lampe stufen die ThyssenKrupp-Aktie von „verkaufen“ auf „halten“ herauf. Ihr Kursziel würden sie aufgrund der höheren Erwartungen von 15,00 EUR auf 21,00 EUR erhöhen. (Analyse vom 18.11.2014) (18.11.2014/ac/a/d)