thyssenkrupp: Es gibt nicht viel Positives zu berichten!

Charlotte (www.aktiencheck.de) – Laut einer aktuellen Aktienanalyse hält Cedar Ekblom, Aktienanalystin bei BofA Merrill Lynch Research, an ihrer neutralen Haltung in Bezug auf die Aktien des Stahl- und Technologiekonzerns thyssenkrupp AG (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) fest.

Die EBIT-Zahlen der thyssenkrupp AG für das zweite Geschäftsquartal seien besser ausgefallen als vom Markt erwartet. Allerdings müsse dabei berücksichtigt werden, dass die Erwartungen in der letzten Zeit aggressiv gesenkt worden seien. Auf Basis der Konsensprognosen von vor drei Wochen hätten die Quartalszahlen die Projektionen verfehlt.

Unter dem Strich seien in dem Quartalsbericht nicht viele positive Aspekte zu finden, so die Analysten von BofA Merrill Lynch Research.

Die Bewertung der thyssenkrupp-Aktie sei nicht allzu teuer. Mit einer 2016er EV/EBITDA-Multiple von 8,4 notiere der Titel mit einem leichten Abschlag gegenüber der Peer Group des Kapitalgütersektors.

Die Analysten von BofA Merrill Lynch Research bestätigen in ihrer thyssenkrupp-Aktienanalyse das „neutral“-Rating sowie das Kursziel von 21,00 EUR. (Analyse vom 10.05.2016) (10.05.2016/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.