thyssenkrupp: Gegensätzliche Entwicklungen heben sich auf!

Toronto (www.aktiencheck.de) – Aktienanalyst Timothy Huff von RBC Capital Markets rechnet laut einer aktuellen Aktienanalyse bei den Aktien des Stahl- und Technologiekonzerns thyssenkrupp AG (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) nach wie vor mit einer sektorkonformen Kursentwicklung.

Das im abgelaufenen Quartal erwirtschaftete adjustierte EBIT von 415 Mio. EUR sei 6% über der Konsensprognose ausgefallen. Die RBC Capital Markets-Prognose wurde um 9% übertroffen. Das über den Erwartungen liegende Ergebnis sei auf eine bessere Performance im Bereich Industrial Solutions und Steel Europe zurückzuführen. Auf der EPS-Ebene habe die thyssenkrupp AG mit 0,57 EUR die Konsensschätzung von 0,83 USD klar verfehlt. Grund hierfür seien negative Einmaleffekte. Die vorgeschlagene Dividende von 0,15 EUR bleibe hinter der Marktschätzung von 0,20 EUR zurück.

Auf Grund von Zuflüssen beim Betriebskapital sei die Nettoverschuldung niedriger gewesen als vom Markt im Durchschnitt unterstellt. Die Kostensenkungen seien in deutlich größerem Umfang gelungen als ursprünglich vom Management in Aussicht gestellt. Für 2016 habe thyssenkrupp ein neues Kosteneinsparungsziel von 850 Mio. EUR bekannt gegeben. Der Mittelpunkt der EBIT-Guidance für 2016 von 1,6 bis 1,9 Mrd. UER liege leicht unter der Konsensprognose von 1,8 Mrd. EUR. Vor allem im Stahlgeschäft solle es zu Verbesserungen kommen.

Analyst Timothy Huff wertet die Quartalszahlen als weitgehend neutral. Die zurückhaltende Free Cash flow-Guidance könnte das Übertreffen der Q4 EBIT-Prognose ausgleichen.

Die Analysten von RBC Capital Markets bestätigen in ihrer thyssenkrupp-Aktienanalyse das Votum „sector perform“ sowie das Kursziel von 19,00 EUR. (Analyse vom 20.11.2015) (20.11.2015/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.