thyssenkrupp: Komplettübernahme von CSA grundsätzlich positiv

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Sven Diermeier, Aktienanalyst von Independent Research, rät in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Essener Industrie- und Stahlkonzerns thyssenkrupp AG (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) weiterhin zu halten.

Die thyssenkrupp AG werde 26,87% Anteile an der brasilianischen Stahltochter CSA von Vale übernehmen. Der Kaufpreis sei symbolisch. Allerdings bekomme Vale einen Besserungsschein für den Fall, dass die thyssenkrupp AG das brasilianische Brammenwerk verkaufe.

Der Aktienanalyst halte die Komplettübernahme von CSA grundsätzlich für positiv. Allerdings „teile“ sich die thyssenkrupp AG in der Zukunft auch nicht mehr die Verluste mit Vale. Diermeier weise auf das Problem hin, dass die brasilianische Konjunktur sehr schwach sei und der Käuferkreis beschränkt sei. Deswegen erwarte er keinen schnellen Verkauf. Andererseits laufe der Brammen-Liefervertrag mit ArcellorMittal-Nippon Steel Ende 2019 aus.

Sven Diermeier, Aktienanalyst von Independent Research, bestätigt in einer aktuellen thyssenkrup-Aktienanalyse das Kursziel von 20 Euro und rät den Titel weiterhin zu halten. (Analyse vom 06.04.2016) (06.04.2016/ac/a/d)