ThyssenKrupp: Neue technische Probleme beim brasilianischen Stahlwerk

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Sven Diermeier, Analyst von Independent Research, stuft die ThyssenKrupp-Aktie (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) weiterhin mit „halten“ ein.

Es gebe neue technische Probleme beim brasilianischen Stahlwerk, einer der beiden Hochöfen in Brasilien sei wegen technischer Probleme seit vier Wochen heruntergefahren. Die potenziellen Käufer seien darüber informiert worden. Durch die Probleme werde der Verkaufsprozess nicht begünstigt. Der Verkauf könnte sich weiter verzögern. In Anbetracht des Bedarfs an regulatorischen Genehmigungen dürfte es aus Sicht der Analysten schwer sein, die Veräußerung und somit den Mittelzufluss noch im aktuellen Geschäftsjahr zu erzielen. Ferner sei das Maßnahmenpaket der EU-Kommission zur Unterstützung der europäischen Stahlindustrie vage geblieben. Es könnte aus Sicht der Analysten sogar die Lösung der strukturellen Probleme (Überkapazitäten) künstlich hinauszögern (länger anhaltender Preisdruck).

Das „halten“-Votum der Analysten von Independent Research für die ThyssenKrupp-Aktie hat Bestand. Das Kursziel werde von 16,00 auf 15,50 Euro gesenkt. (Analyse vom 17.06.2013) (17.06.2013/ac/a/d)