ThyssenKrupp: Neuer Großaktionär gewonnen – Bankenkonsortium hebt Kreditbedingungen auf

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Sven Diermeier, Analyst von Independent Research, stuft die Aktie von ThyssenKrupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) unverändert mit „verkaufen“ ein.

Gestern habe der Finanzinvestor Cevian Capital mitgeteilt, dass er einen Anteil von 5,2% an ThyssenKrupp halte und eine weitere Aufstockung nicht ausschließe. Der Aktie von ThyssenKrupp habe die Nachricht Auftrieb gegeben. Die Analysten würden das Statement von Cevian Capital als positiv ansehen, die Strategie des ThyssenKrupp-Managements zu unterstützen.

Zudem habe ein Bankenkonsortium die Kreditbedingungen für die größte – aktuell jedoch von ThyssenKrupp nicht genutzte – Kreditlinie des Stahlkonzerns von 2,5 Mrd. EUR aufgehoben. Angesichts der Bedeutung des Unternehmens für den Industriestandort Deutschland überrasche das jedoch die Analysten nicht. Es sei sehr wahrscheinlich, dass man die Kreditbedingungen Ende des Geschäftsjahres (30.09.) nicht erfüllt hätte.

Die eingeschlagene Strategie sei nach Erachten der Analysten zielführend und sollte auf langfristige Sicht Werterhöhungen für die Anteilseigner bedeuten. Deren Umsetzung stocke allerdings zum Teil.

Derzeit würden die Analysten weiterhin Wertberichtigungs- und Verwässerungsrisiken sehen.

Vor diesem Hintergrund lautet das Votum der Analysten von Independent Research für die ThyssenKrupp-Aktie bei einem unveränderten Kursziel von 16 EUR nach wie vor „verkaufen“. (Analyse vom 26.09.2013) (26.09.2013/ac/a/d)