ThyssenKrupp: RAG-Einstieg steht bevor?

Kulmbach (www.aktiencheck.de) – Die Experten von „Der Aktionär-online“ raten bei der ThyssenKrupp-Aktie (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) investiert zu bleiben.

Einem Bericht der „Süddeutsche Zeitung“ zufolge werde bei der RAG-Stiftung über einen Einsteig bei ThyssenKrupp nachgedacht. Davor müsse ThyssenKrupp aber noch einige Bedingungen erfüllen: seine defizitären Stahlwerke in Amerika veräußern und bei den noch offenen Kartellfällen Klarheit schaffen.

Bei dem Stahlkonzern habe es letztens Vermutungen über eine mögliche Kapitalerhöhung gegeben, denn er stecke aufgrund von milliardenschweren Fehlinvestitionen in Geldnot. Eine Kapitalmaßnahme sei jedoch für ThyssenKrupp ein heikles Thema, weil sie zu einer Verwässerung des Anteils der Krupp-Stiftung am Konzern führen könnte. Somit würde die Stiftung ihren Einfluss auf den Konzern teilweise verlieren. Die Alternative zu einer Kapitalerhöhung stelle eben ein Einstieg der RAG-Stiftung bei ThyssenKrupp dar.

Die Experten von „Der Aktionär-online“ halten an ihrer Einschätzung zu der ThyssenKrupp-Aktie fest: Investierte Anleger bleiben dabei. Ein Neueinstieg dränge sich aktuell nicht auf. Das erste Kursziel werde bei 19 Euro gesehen. (Analyse vom 28.06.2013) (28.06.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.