ThyssenKrupp: Tal der Tränen ist durchschritten – Aktienanalyse

Detmold (www.aktiencheck.de) – Die Aktienexperten vom „Frankfurter Tagesdienst“ bleiben bei der Aktie von ThyssenKrupp (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) engagiert.

ThyssenKrupp habe das Tal der Tränen durchschritten. Drei Jahre lang seien die Aktionäre des Stahlkonzerns bei Wasser und Brot gehalten worden, jetzt bestehe Aussicht darauf, dass ihnen zumindest wieder 1-Sterne-Kost vorgesetzt werde. Der Vorstandsvorsitzende Heinrich Hiesinger habe für das laufende Geschäftsjahr ein „ausgeglichenes bis leicht positives Nettoergebnis“ in Aussicht gestellt.

Auch wenn sich die ThyssenKrupp-Aktie der Abwärtsbewegung am Gesamtmarkt nicht habe entziehen könne, die Tendenz der letzten Handelstage zeige bereits wieder gen Norden. Binnen einer Woche hätten die Anteilsscheine fünf Prozent an Wert gewonnen. Aktuell finde sich die Aktie unter den drei größten Gewinnern im DAX wieder.

Die Aktienexperten vom „Frankfurter Tagesdienst“ liegen mit ihrem Engagement inzwischen vier Prozent im Plus und bleiben bei der ThyssenKrupp-Aktie engagiert. (Ausgabe 122 vom 14.08.2014)

Die vollständige Ausgabe des Frankfurter Tagesdienstes können Sie unter dem folgenden Link beziehen: www.bernecker.info (14.08.2014/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.