ThyssenKrupp: ThyssenKrupp sucht Unterstützung von Hedgefonds

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Sven Diermeier, Analyst von Independent Research, stuft die Aktie von ThyssenKrupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) weiterhin mit dem Rating „verkaufen“ ein.

Dem „Manager Magazin“ zufolge wolle das Management von ThyssenKrupp eine Kapitalerhöhung mithilfe von Hedgefonds (George Soros, John Paulson, David Einhorn, Andreas Halvorsen) durchführen. Das Volumen der Kapitalerhöhung solle sich laut dem Bericht auf 0,8 bis 1,5 Mrd. Euro belaufen. Die Analysten würde eine Kapitalerhöhung angesichts der jüngst präsentierten Bilanzkennzahlen und dem sich weiter verzögernden Verkauf von Steel Americas nicht überraschen. Auf dem aktuellen Kursniveau und bei einer Erhöhung des Grundkapitals um 10% (entspreche 566 Mio. neuen Aktien) würde der Brutto-Emissionserlös rund 834 Mio. Euro betragen. Die Analysten würden es aber für unwahrscheinlich halten, dass das Unternehmen die neuen Aktien ohne Abschlag vom aktuellen Kurs platzieren könne.

Die Analysten von Independent Research bewerten die ThyssenKrupp-Aktie unverändert mit „verkaufen“. Das Kursziel werde bei 16 Euro belassen. (Analyse vom 23.08.2013) (23.08.2013/ac/a/d)