thyssenkrupp: U-Boot-Auftrag aus Australien?

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Aktienanalyst Marc Gabriel vom Bankhaus Lampe empfiehlt Investoren laut einer aktuellen Aktienanalyse die Aktien des Stahl- und Technologiekonzerns thyssenkrupp AG (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) weiterhin zum Kauf.

thyssenkrupp habe ein Gebot für einen U-Boot-Auftrag der australischen Marine abgegeben. Das mögliche Auftragsvolumen belaufe sich auf bis zu 33 Mrd. USD. Das „Handelsblatt“ berichte, dass thyssenkrupp ein neues 90 Meter langes U-Boot entwickeln werde, welches bis zu einem Monat unter Wasser bleiben könne.

Die thyssenkrupp-Aktien hätten in den letzten beiden Monaten an Momentum zugelegt. Der Kapitalmarkttag am 8. Dezember könnte für weitere positive Schlagzeilen sorgen. Neben Margenverbesserung im Fahrstuhlgeschäft könnte dies auch einen offiziellen Zeitplan für das Erreichen des EBIT-Ziels von 1 Mrd. EUR in diesem Segment beinhalten.

Die Analysten vom Bankhaus Lampe bestätigen in ihrer thyssenkrupp-Aktienanalyse das Votum „buy“ sowie das Kursziel von 23,00 EUR. (Analyse vom 01.12.2015) (01.12.2015/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.