thyssenkrupp: Umbau geht weiter!

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Die Aktienexperten von „Die Actien-Börse“ raten bei der Aktie des Stahlherstellers thyssenkrupp AG (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) in der Bandbreite 17 bis 19 Euro zu investieren.

Der Großaktionär Cevian (Schwedenkapital mit Schweizer Adresse) möchte aus seinem 15%-thyssenkrupp-Anteil rund 1 Mrd. Euro Kursgewinn erzielen. Das sei zweifellos ambitiös, aber nicht unlogisch. Die Experten seien bislang zurückhaltender gewesen, indes: Der Umbau von thyssenkrupp in Richtung Verarbeitung/Zulieferung gehe doch etwas weiter, als bisher offiziell kommuniziert worden sei. Die jüngsten Äußerungen des Ceo Hiesinger zu den Jahresergebnissen seien eher eine Untertreibung.

Jüngstes Beispiel: thyssenkrupp sei einer der größten Zulieferer im Sektor Lenkungssysteme für Autos. Mit einem neuen elektrisch unterstützten Lenksystem wolle man in Essen rund 4,5 Mrd. Euro pro Jahr umsetzen. Es gelte als technischer Umbruch und Vorbild für andere. Bisher hätten konventionelle hydraulische Systeme dominiert. Dafür seien allein 1 Mrd. Euro in die Forschung gesteckt worden.

Eine interne Hochrechnung aus dem Hause des Investors: In drei Jahren könne thyssenkrupp mit den gegenwärtigen Produkten und Marktanteilen inklusive möglicher akquisitorischer Erweiterungen 47 bis 49 Mrd. Euro Umsatz erreichen. Eine offizielle Bestätigung werde es dafür vorerst nicht geben. Es sei jedoch eine realistische Planzahl. Dann sei ein Marktwert von 11,7 Mrd. Euro für thyssenkrupp und einem Stahlanteil von dann lediglich 20% oder weniger eindeutig zu wenig. Planzahl aus Investorensicht dafür 16 bis 17 Mrd. Euro.

Die Aktienexperten von „Die Actien-Börse“ investieren in die thyssenkrupp-Aktie in der Bandbreite 17 bis 19 Euro mit Kursziel 30,00 Euro. (Ausgabe 50 vom 12.12.2015)

Die vollständige Ausgabe des Anlegermagazins „Die Actien-Börse“ können Sie unter dem folgenden Link beziehen: www.bernecker.info (14.12.2015/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.