ThyssenKrupp: Unternehmenszielsetzungen zu konservativ – Aktienanalyse

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Sven Diermeier, Analyst von Independent Research, stuft die ThyssenKrupp-Aktie (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) weiterhin mit dem Rating „kaufen“ ein.

Der Stahlhändler habe die Anfang Dezember angekündigten Transaktionen (Verkauf von Steel US (1,55 Mrd. USD), Verkauf der Outokumpu-Beteiligung; Zurücknahme von VDM und Terni) vollzogen, wodurch sich die Verschuldungssituation weiter verbessert haben sollte. Des Weiteren habe Cevian Capital seinen Anteil an dem DAX-Unternehmen nun auf über 15% ausgebaut und schließe weitere Aufstockungen nicht aus. Die Analysten seien weiterhin der Meinung, dass die Unternehmenszielsetzungen für das laufende Geschäftsjahr (u.a. bereinigtes EBIT: rund 1 Mrd. Euro) zu konservativ seien.

Die Analysten von Independent Research bewerten die ThyssenKrupp-Aktie unverändert mit „kaufen“. Das Kursziel werde nach wie vor bei 24 Euro gesehen. (Analyse vom 20.03.2013) (20.03.2014/ac/a/d)