ThyssenKrupp: Verkauf der Stahlwerke in Brasilien und USA droht zu platzen?

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Sven Diermeier, Analyst von Independent Research, stuft die Aktie von ThyssenKrupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) von „halten“ auf „verkaufen“ herab.

Laut einem Bericht von „Dow Jones Newswire“ mit Berufung auf Insider sei der Verkauf der Stahlwerke in Brasilien und den USA an die brasilianische CNS gescheitert. Grund dafür solle der Preis sein. Der Konzern habe sich gegenüber Independent Research zum Bericht nicht äußern wollen. Offiziell sage ThyssenKrupp, dass sich der Status der Verhandlungen nicht geändert habe.

Nach Ansicht der Analysten sei es möglich, dass ThyssenKrupp weitere Wertberichtigungen auf Steel Americas vornehmen müsse, was eine Kapitalerhöhung wahrscheinlicher mache. Zudem sei auch das Stahlgeschäft in Europa weiterhin unter Druck.

Die Analysten von Independent Research stufen die ThyssenKrupp-Aktie von „halten“ auf „verkaufen“ zurück. Ihr Kursziel werde bei 15,50 Euro gesehen. (Analyse vom 26.07.2013) (26.07.2013/ac/a/d)