ThyssenKrupp: Verschuldung bleibt trotz positivem Trend relativ hoch!

Toronto (www.aktiencheck.de) – Aktienanalyst Timothy Huff von RBC Capital Markets rechnet laut einer aktuellen Aktienanalyse bei den Aktien des Stahl- und Technologiekonzerns ThyssenKrupp AG (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) nach wie vor mit einer sektorkonformen Kursentwicklung.

Die ThyssenKrupp AG habe im abgelaufenen Quartal solide Ergebnisse produziert, sowohl was die operative als auch die bilanzielle Ebene angehe. Mit 4,4 Mrd. EUR habe die Verschuldung am Ende des Quartals auf einem niedrigeren Niveau gelegen als mit 4,5 Mrd. EUR prognostiziert. Eine Neubewertung von Pensionsverpflichtungen habe zum Teil dazu beigetragen. Die Verschuldung bleibe damit aber noch immer relativ hoch.

Trotz der soliden Ergebnisse habe das Management aber auf Herausforderungen im Hinblick auf das Erreichen eines positiven Free Cash flows im Gesamtjahr hingewiesen. Die Analysten von RBC Capital Markets schätzen nun, dass ThyssenKrupp das Jahr Free Cash flow-neutral abschließen werde. Bislang sei noch von einem Plus von 65 Mio. EUR ausgegangen worden. In Bezug auf die Schätzungen für das Fiskaljahr hat Analyst Timothy Huff keine signifikanten Änderungen vorgenommen.

Die Analysten von RBC Capital Markets bestätigen in ihrer ThyssenKrupp-Aktienanalyse das Votum „sector perform“ sowie das Kursziel von 25,00 EUR. (Analyse vom 17.08.2015) (17.08.2015/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.