ThyssenKrupp: Wandel zum Technologiekonzern als Kurschance – kaufen

Essen (www.aktiencheck.de) – Ekkehard Link, Aktienanalyst der National-Bank AG, stuft die ThyssenKrupp-Aktie (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) weiterhin mit dem Rating „kaufen“ ein.

Im Rahmen seiner Hauptversammlung habe ThyssenKrupp die Zahlen für das Geschäftsjahr 2012/13 resümiert und einen Ausblick auf die künftige strategische Entwicklung des Konzerns eröffnet. Dem per Ende September 2013 ausgewiesenen Nettoverlust in Höhe von 1,5 Mrd. Euro sollte im laufenden Geschäftsjahr ein eher ausgeglichenes Ergebnis folgen. Wahrscheinlicher sei ein deutlich verringerter Nettoverlust im Vergleich zum Vorjahr. Hauptziel der künftigen Arbeit sei es, die Wandlung des Konzerns von der Stahlproduktion hin zu einem Technologie- und Anlagenanbieter voranzutreiben.

Bereits jetzt stehe die Stahlsparte nur noch für einen Anteil von weniger als 30% am Gesamtumsatz. Vor drei Jahren habe diese Zahl noch bei 42% gelegen. Das Geschäft mit Anlagen, Aufzügen und U-Booten entwickle sich nach Einschätzung der Geschäftsleitung künftig stabiler als das vergleichsweise stark konjunkturanfällige Stahlgeschäft, das durch die schwankende Nachfrage der Stahlverarbeiter und Automobilhersteller bestimmt sei.

Interessant würden die Analysten finden, dass im Rahmen der Hauptversammlung offenbar keinerlei Informationen zum künftigen Einfluss des neuen Großaktionärs Cevian aus Skandinavien verfügbar gewesen seien. Auch die (mittlerweile nicht mehr bestehende) Sperrminorität der ThyssenKrupp-Stiftung und mögliche Folgen daraus seien nicht thematisiert worden. Die Betonung der Geschäftsleitung, man wolle künftig vor allem die schnell wachsenden Märkte in Asien und Lateinamerika in den Blick nehmen, ermögliche neben den beschriebenen Umbauplänen erste Rückschlüsse auf Zielsetzung und Verhalten des neuen aktivischen Großaktionärs. Der Wandel ThyssenKrupps zum Technologiekonzern genieße offenbar erste Priorität und stelle eine nennenswerte künftige Kurschance für die ThyssenKrupp-Aktie dar.

Der Analyst der National-Bank AG, Ekkehard Link, wiederholt das „kaufen“-Votum und traut der ThyssenKrupp-Aktie unverändert die Erreichung eines mittelfristigen Kursziels von 23,00 Euro je Aktie zu. (Analyse vom 21.01.2014) (21.01.2014/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.