thyssenkrupp: Woher kommt der Optimismus?

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Aktienanalyst Marc Gabriel vom Bankhaus Lampe empfiehlt Investoren im Rahmen einer aktuellen Aktienanalyse die Aktien des Stahl- und Technologiekonzerns thyssenkrupp AG (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) weiterhin zu halten.

Die Q1-Quartalszahlen seien wegen der Margenschrumpfung in den Materials-Divisionen hinter den Schätzungen zurückgeblieben. Die thyssenkrupp AG habe die EBIT-Guidance bestätigt. Dies bedeute aber, dass sich die Margen im zweiten Halbjahr stabilisieren müssten. Die Analysten vom Bankhaus Lampe hegen aber Zweifel, dass dies auch passieren werde.

Nach den deutlichen Kursrückgängen sieht Analyst Marc Gabriel kurzfristig etwas Potenzial, da die EU Anti-Dumping-Maßnahmen gegen chinesische und russische Stahlexporte ergriffen habe. Allerdings sei die Guidance des Konzerns zu ambitioniert.

Die Analysten vom Bankhaus Lampe bestätigen in ihrer thyssenkrupp-Aktienanalyse das Votum „hold“ sowie das Kursziel von 16,00 EUR. (Analyse vom 12.02.2016) (12.02.2016/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.