ThyssenKrupp: Zeichen stehen auf „Erholung“

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt nehmen die Aktie von ThyssenKrupp (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) unter die Lupe.

Ein langfristig interessanter Halt mache die ThyssenKrupp-Aktie in Verbindung mit einem kurzfristig hochinteressanten Umkehrmuster zu einem vielversprechenden Tradingkandidaten. Doch der Reihe nach: Zunächst sorge die Kombination aus dem Aufwärtstrend seit Juni 2012 (auf Monatsbasis akt. bei 19,33 EUR), der 38-Monats-Linie (akt. bei 19,25 EUR) und verschiedenen Hoch- und Tiefpunkten bei gut 19 EUR für ein massives Unterstützungsbündel. Abgerundet werde der auf diesem Niveau entstehende Kumulationspunkt durch die 50%-Korrektur des gesamten Erholungsimpulses der letzten drei Jahre (18,94 EUR). Exakt auf dieser Basis habe der Stahltitel zuletzt einen doppelten „inside day“ ausgeprägt. Mit einem Aufwärtsgap bei 19,19/32 EUR sei nun dieses charttechnische Phänomen nach oben aufgelöst worden. In Kombination mit der zu Wochenbeginn ausgeprägten Abwärtskurslücke (19,50 zu 19,25 EUR) entstehe sogar ein klassisches „island reversal“ – ein ebenso seltenes, wie starkes Umkehrsignal.

Da auch der RSI jüngst ein neues Einstiegssignal generiert hat, stehen die Zeichen aktuell auf „Erholung“. Die Parallele (akt. bei 20,79 EUR) zum kurzfristigen Abwärtstrend definiere dabei ein erstes Etappenziel, bevor das Tief vom 7. Juli bei 21,65 EUR in den Fokus rücke.

Für die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt ist die ThyssenKrupp-Aktie ein vielversprechender Tradingkandidat. (Analyse vom 28.08.2015) (28.08.2015/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.