TNT Express: Abstand halten

Detmold (www.aktiencheck.de) – Die Experten vom „Frankfurter Tagesdienst“ raten Anlegern, von der TNT Express-Aktie (ISIN NL0009739424/ WKN A1JJP8) Abstand zu halten.

Der niederländische Konkurrent der Deutschen Post (ISIN DE0005552004/ WKN 555200) mache derzeit schwierige Zeiten durch. Ende Januar habe die EU-Kommission UPS (ISIN US9113121068/ WKN 929198) die Übernahme der Niederländer wegen wettbewerbsrechtlicher Bedenken verweigert. Nach der gescheiterten Übernahme müsse sich TNT Express nun alleine durchschlagen. In Europa würden die Margen nach wie vor unter Druck bleiben und das problematische Geschäft in China und Brasilien habe Interimschef Bernard Bot bereits zur Disposition gestellt. Darüber hinaus plane Bot eine Verkleinerung der Flugzeugflotte und schließe Stellenstreichungen nicht aus.

Im Gesamtjahr 2012 habe das Unternehmen zwar einen operativen Gewinn von 89 Mio. Euro erwirtschaftet, nach Zinsen und Steuern sei jedoch ein Minus von 81 Mio. Euro übrig geblieben. Mit einer Steigerung um 1,1% habe sich wenigstens der Umsatz stabil gezeigt.

Für 2013 habe Bot eine Verschlechterung des operativen Ergebnisses in den Regionen Europa, Naher Osten und Afrika angekündigt. Als kleines Bonbon werde an die Aktionäre trotz der enttäuschenden Gewinnsituation eine Dividende von 3 Cent je Anteilsschein ausgeschüttet. Nach dem Kursabsturz wegen der geplatzten Fusion mit UPS habe die TNT Express-Aktie vorerst wieder einen Boden gefunden.

Solange sich aber operativ keine nachhaltige Besserung andeutet, sollten Anleger von der TNT Express-Aktie Abstand halten, so die Experten vom „Frankfurter Tagesdienst“. (Ausgabe 25 vom 19.03.2013) (20.02.2013/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.