Türkei: Keine Änderung der monetären Rahmenbedingungen erwartet

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Heute wird die türkische Notenbank (TCMB) die weitere geldpolitische Linie für das Land am Bosporus festlegen, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Nachdem die Notenbank in den vergangenen Monaten einen expansiveren Kurs eingeschlagen habe, würden die Analysten diesmal nicht mit einer Änderung der monetären Rahmenbedingungen rechnen. So dürfte der eintägige Kreditzins unverändert bei 9,00% verbleiben. Im August 2012 habe dieser noch bei 11,50% gelegen. Der eintägige Anlagesatz sollte bei 5,00% belassen werden. Die jüngsten Daten zur Kreditvergabe hätten eine Belebung in diesem Bereich angezeigt, so dass sich die TCMB-Mitglieder in ihrer bisherigen Politik bestätigt sehen dürften. In den kommenden Monaten würden die Analysten aber mit Blick auf die unsichere konjunkturelle Entwicklung eine weitere Lockerung der Geldpolitik in der Türkei nicht ausschließen.

Die tendenziell leicht freundliche Entwicklung der Türkischen Lira (TRY) in den letzten Wochen dürfte dafür sorgen, dass der Reservesatz für Fremdwährungen weiter angehoben werde. Hier habe die Notenbank eine weitere Stellschraube, eine zu starke Aufwertung der heimischen Valuta zu verhindern. Solange sich die Dynamik der Bewegungen am Devisenmarkt aber in Grenzen halte und sich Kapitalzuflüsse und Kapitalabflüsse in etwa ausgleichen würden, seien hier nur moderate Veränderungen wahrscheinlich. (22.01.2013/ac/a/m)