UBS belässt ThyssenKrupp auf „sell“

Zürich (dpa-AFX Analyser) – Die Schweizer Großbank UBS hat ThyssenKrupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) auf „sell“ belassen.

Die weltweite Stahlproduktion sei im Juli wegen der nachlassenden Wachstumsdynamik in den Schwellenländern schwach ausgefallen, schrieb Analyst Carsten Riek in einer Branchenstudie vom Montag. Die Kapazitätsauslastung der Branche liege mit unter 70 Prozent auf dem niedrigsten Stand seit 2009. ThyssenKrupp gehöre zu den Unternehmen, denen dadurch die größten Risiken drohten./gl/la (24.08.2015/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.