Volkswagen: Dividendenanpassung um 0,50 EUR

Essen (www.aktiencheck.de) – Manfred Jaisfeld, Analyst der National-Bank AG, stuft die Vorzugsaktie von Volkswagen (ISIN DE0007664039/ WKN 766403) weiterhin mit „kaufen“ ein.

Die präsentierten Daten zum abgelaufenen Geschäftsjahr würden wie erwartet eine Reihe von Sondereffekten aufweisen. So gehe der starke Umsatzanstieg vor allem auf die Konsolidierung der übernommenen Marken MAN (ISIN DE0005937007/ WKN 593700) und Porsche (ISIN DE000PAH0038/ WKN PAH003) zurück. Das Vorsteuerergebnis sei erneut durch die Porsche-Akquisition verzerrt gewesen, vom ausgewiesenen Gewinn in Höhe von 25,5 Mrd. EUR seien 12,3 Mrd. EUR in diesem Zusammenhang auf die letztmalige Neubewertung der Optionen entfallen.

Der Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr enthalte nach Einschätzung der Analysten keine neuen Impulse. So wolle der Konzern die Zahl der Auslieferungen und die Umsatzerlöse weiter steigern und sich dabei besser als der Gesamtmarkt schlagen. Das operative Ergebnis solle den Planungen zufolge das Vorjahresresultat erreichen. Die Analysten würden weiterhin von steigenden Marktanteilen vor allem in Europa ausgehen, wobei die Dynamik jedoch wieder etwas nachlassen dürfte. In Kombination mit den verstärkt einsetzenden Kosteneffekten aus der weiteren Durchdringung der Modellpalette mit dem Modularen Querbaukasten halte man die operative Zielsetzung für sehr konservativ.

Den starken Kursrückschlag am Freitag infolge der nur geringfügigen Dividendenanpassung um 0,50 EUR halten die Analysten der National-Bank AG daher für übertrieben und bestätigen ihre Einstufung „kaufen“ für die Vorzugsaktie von Volkswagen. Das Kursziel sehe man bei 210 EUR. (Analyse vom 25.02.2013) (25.02.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.