Wall Street-Schluss: Leichte Zugewinne, Quartalszahlen im Fokus

New York (www.aktiencheck.de) – Die US-Leitindizes zeigten sich am Mittwoch mit leichten Zugewinnen. Im Fokus standen zahlreiche Quartalszahlen. Nach Börsenschluss wird zudem die Bilanzvorlage von Apple mit Spannung erwartet. Der Dow Jones (ISIN US2605661048/ WKN 969420) gewann 0,49 Prozent auf 13.779,17 Zähler. Der NASDAQ Composite (ISIN XC0009694271/ WKN 969427) präsentierte sich mit einem Plus von 0,33 Prozent bei 3.153,67 Zählern, während der S&P 500 (ISIN US78378X1072/ WKN A0AET0) einen Aufschlag von 0,15 Prozent auf 1.494,78 Punkte verzeichnete.

Am Vorabend gab der Internetkonzern Google(ISIN US38259P5089/ WKN A0B7FY) starke Quartalszahlen bekannt. So belief sich das Nettoergebnis auf 2,89 Mrd. US-Dollar bzw. 8,62 US-Dollar je Aktie, nach 2,71 Mrd. US-Dollar bzw. 8,22 US-Dollar je Aktie im Vorjahreszeitraum. Das um Einmaleffekte bereinigte EPS belief sich auf 10,65 US-Dollar. Die Analysten hatten im Vorfeld ein EPS von 10,52 US-Dollar erwartet. Die um Zahlungen an Partner bereinigten Umsatzzahlen stiegen von 8,13 Mrd. US-Dollar auf 11,34 Mrd. US-Dollar. Analysten hatten zuvor Umsätze von 12,36 Mrd. US-Dollar prognostiziert. Die Aktie gewann 5,5 Prozent.

Ebenfalls am Vorabend überzeugte auch der Technologiekonzern IBM (ISIN US4592001014/ WKN 851399). Das Unternehmen bezifferte seinen Umsatz im vierten Quartal auf 29,30 Mrd. US-Dollar, nach 29,49 Mrd. US-Dollar im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn lag bei 5,83 Mrd. US-Dollar bzw. 5,13 US-Dollar je Aktie, nach 5,49 Mrd. US-Dollar bzw. 4,62 US-Dollar je Aktie im Vorjahreszeitraum. Das bereinigte operative EPS wurde mit 5,39 US-Dollar angegeben. Analysten waren im Vorfeld von einem Gewinn je Aktie in Höhe von 5,25 US-Dollar und einem Umsatz von 29,09 Mrd. US-Dollar ausgegangen. Die Aktie von IBM legte 4,4 Prozent zu.

Heute veröffentlichte die Schnellrestaurantkette McDonald`s (ISIN US5801351017/ WKN 856958) ihre Zahlen zum Schlussquartal. Dabei lag der Umsatz mit 6,95 Mrd. US-Dollar leicht über dem Vorjahreswert von 6,82 Mrd. US-Dollar. Auf um Wechselkurseffekte bereinigter Basis wurde ein Umsatzanstieg von 2 Prozent verzeichnet. Der Nettogewinn verbesserte sich auf 1,4 Mrd. US-Dollar bzw. 1,38 US-Dollar je Aktie, nach einem Nettogewinn von 1,38 Mrd. US-Dollar bzw. 1,33 US-Dollar je Aktie im Vorjahr. Analysten hatten zuvor ein EPS von 1,33 US-Dollar und Umsatzerlöse von 6,89 Mrd. US-Dollar erwartet. Kurzfristig erwartet der Konzern jedoch aufgrund des wirtschaftlichen Umfelds Druck auf die Geschäftsentwicklung. Die Aktie gewann daher lediglich 0,6 Prozent hinzu.

Die Aktie der US Airways Group (ISIN US90341W1080/ WKN A0HFWK) gewann 1,4 Prozent. Zuvor hatte die Fluggesellschaft gemeldet, dass sie im vierten Quartal einen Gewinnanstieg verzeichnen konnte, was auf deutlich gestiegene Auslastungen ihrer Flüge zurückzuführen ist. Der Nettogewinn belief sich demnach auf 37 Mio. US-Dollar bzw. 22 Cents pro Aktie, nach einem Gewinn von 18 Mio. US-Dollar bzw. 11 Cents pro Aktie im Vorjahr. Vor Einmaleffekten lag der jüngste Gewinn bei 26 Cents pro Aktie. Der Umsatz nahm im Berichtszeitraum um 3,9 Prozent auf 3,28 Mrd. US-Dollar zu. Analysten waren im Vorfeld von einem Gewinn von 19 Cents pro Aktie und einem Umsatz von 3,28 Mrd. US-Dollar ausgegangen.

Der Kommunikationsausrüster Motorola Solutions (ISIN US6200763075/ WKN A0YHMA) konnte im vierten Quartal mit einem unerwartet deutlichen Gewinnanstieg aufwarten. Die Umsatzentwicklung sowie der Ausblick auf das erste Quartal indes enttäuschten. Die Aktie gewann am Ende 0,4 Prozent hinzu.

Der Mischkonzern United Technologies (ISIN US9130171096/ WKN 852759) konnte Umsatz und Gewinn deutlich steigern. So lag der Umsatz mit 16,44 Mrd. US-Dollar 14 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Nettogewinn stieg auf 2,06 Mrd. US-Dollar bzw. 2,26 US-Dollar je Aktie, nach einem Nettogewinn von 1,33 Mrd. US-Dollar bzw. 1,47 US-Dollar je Aktie im Vorjahreszeitraum. Das EPS aus dem fortgeführten Geschäft ging dagegen von 1,42 US-Dollar auf 1,04 US-Dollar zurück. Analysten hatten zuvor ein EPS von 1,03 US-Dollar und einen Umsatz von 16,62 Mrd. US-Dollar erwartet. Die Aktie legte 0,7 Prozent zu.

Der Pharmakonzern Abbott Laboratories (ISIN US0028241000/ WKN 850103) musste im vierten Quartal einen Gewinnrückgang ausweisen. Die Erwartungen wurden auf bereinigter Basis übertroffen. Für das laufende Fiskaljahr erwartet der Konzern ein bereinigtes EPS von 1,98 bis 2,04 US-Dollar. Marktbeobachter gehen für das laufende Geschäftsjahr von einem EPS von 1,95 US-Dollar und Umsätzen von 22,82 Mrd. US-Dollar aus. Die Aktie von Abbott büßte 0,3 Prozent ein. (23.01.2013/ac/n/m)